Logo der Gemeinde Dunningen
Volltextsuche auf: https://www.dunningen.de
Aktuelles

Nachricht

Bericht aus der Gemeinderatsitzung vom 08.11.2021


Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 08.11.2021

Einwohnerfragestunde

Anfragen wurden gestellt zu dem geplanten Waldkindergarten, dem Neubau eines Zweifamilienhauses mit drei Garagen in Dunningen, Schramberger Straße 4, der Parksituation beim Friedhof in Dunningen und der Müllentsorgung sowie der Entwässerungsrinne im Bereich des Friedhofwegs in Dunningen, des leerstehenden Gebäudes des ehemaligen Treff-Discount-Marktes und der geplanten Aufzugsanlage im Rathaus Dunningen.

Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2022

Vorberatung des forstlichen Betriebsplans

Zur Beratung des Forstlichen Betriebsplans 2022 konnte Bürgermeister Schumacher den Forstamtsleiter, Herr Kapahnke sowie Herr Revierleiter Unglaube begrüßen.

Der Forstamtsleiter schilderte zunächst die forstbetriebliche Situation 2021 und die Sachlage beim Holzeinschlag der Gemeinde Dunningen. Durch die insbesondere sehr nasse und kalte Witterung habe sich der Borkenkäfer, wie bereits im Vorjahr, weiter vermehrt und es seien sowohl Käferschäden an der Fichte als auch Trocken- und Käferschäden an der Tanne entstanden. Durch die Stürme im Frühjahr und auch die anhaltende Corona-Krise hätten sich extreme Marktstörungen ergeben, die bis heute anhalten.

Der Holzeinschlag in der Gemeinde Dunningen belief sich 2021 auf 6.345 Fm planmäßige Nutzung und 1.882 Fm zufällige, also durch Insekten, Dürre oder Sturm verursachte, Nutzung. Die zufällige Nutzung sei dabei im vergangenen Jahr durch die entsprechenden Witterungsverhältnisse stark angestiegen. Das Betriebsergebnis 2021 falle im Plan negativ aber im Vollzug sehr positiv aus und so könne bis zum Jahresende ca. 1.000 Fm mehr als veranschlagt zu Buche geführt werden. Es werde dennoch weiterhin versucht das derzeitige Preisniveau, trotz der entspannten Waldschutzsituation und des stabilisierenden Holzmarktes, zu halten.

Herr Kapahnke führte anschließend zum forstlichen Betriebsplan 2022 aus, dass weiterhin eine kritische Waldschutzsituation erwartet werde und auch die Witterung ausschlaggebend sei. Für den Holzeinschlag 2022 werde für rund 12.100 Fm ein Durchschnittspreis von rund 71,11 Euro erwartet. Daraufhin wurden Einzelpositionen des Plans erläutert.

Bei den Forstkultur- und Pflegemaßnahmen seien der Anbau von 500 Tannen, 500 Douglasien und verschiedener Laubbaumarten bei Aufwendungen einschließlich der Kultursicherung in Höhe von 36.600 Euro geplant. Für die Jungbestandspflege seien 58.000 Euro vorgesehen. Für die Wildschadensverhütung seien 25.400 Euro, die Borkenkäferbekämpfung 15.000 Euro und die Wegeunterhaltung 46.700 Euro veranschlagt. Stelle man die Einnahmen den Ausgaben gegenüber sei von einem Ergebnis von 200.000 bis 250.000 Euro auszugehen.

Danach berichtet Revierleiter Unglaube über den Vollzug des noch laufenden Jahres und erläutert die Planung für das kommende Jahr. Auch nach den Worten des Revierleiter sei das Jahr 2021 von schwierigen Bedingungen gekennzeichnet gewesen, dennoch hätte man durch das sehr feuchte Frühjahr kaum Ausfälle bei den Pflanzen zu verzeichnen gehabt, sodass nichts nachgepflanzt werden müsse.

Faktoren wie Nässe, Borkenkäfer, Sturmholz, vor allem im Heckenwaldbereich und die Corona-Pandemie habe erhebliche Probleme bereitet. Darüber hinaus habe die winterliche Arbeitsunterbrechung im Jahr 2021 bis Ende Februar angedauert, was, so Revierleiter Unglaube, auf die Folge der Klimaerwärmung zurückzuführen sei. Durch den nassen Sommer musste man im Oberen Heckenwald und Teufen sogar Gassen außerplanmäßig befestigen, um das angefallene Holz rücken zu können.

Im nächsten Jahr seien insbesondere Maßnahmen in den Bereichen Jungbestandspflege und Verbisschutz vorgesehen. Sollte nichts Unvorhergesehenes dazwischenkommen, werde man planmäßig arbeiten können, so Revierleiter Unglaube abschließend.

Nach geführter Beratung wurde der forstliche Betriebsplan 2022 einstimmig vom Gremium verabschiedet.

Baugesuche

Folgendem Baugesuch wurde nach geführter Beratung das Einvernehmen nicht erteilt:

·         Neubau eines Zweifamilienhauses mit drei Garagen in Dunningen, Schramberger Straße 4

Bekanntgaben, auch von in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüssen

Corona-Pandemie

Wie Bürgermeister Schumacher berichtete, wurden die Kommunen vom Sozialministerium angehalten den diesjährigen Volkstrauertag, wie bereits schon im vergangenen Jahr, aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie, im kleinen Rahmen zu veranstalten.

Der geplante Bürgertreff im Dezember kann, so Bürgermeister Schumacher, nach aktueller Lage ebenfalls nicht im gewohnten Rahmen stattfinden. Die Verwaltung werde jedoch die Entwicklung der Pandemie in den nächsten Wochen abwarten und informiere die Bevölkerung zur gegebener Zeit entsprechend.

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Bürgermeister Schumacher informierte, dass die Firma Bachleitner Technology in Dunningen bereits zum dritten Mal in zwei Jahren eine Förderung aus dem Programm Förderlinie „Spitze auf dem Land“ erhalten werde.

Baugebiet „Hüttensberg Mitte“ Bauabschnitt 2017

Die Straßenfeinbelagsarbeiten werden noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Anfragen

Es wurde eine Anfrage zu der Grundwasserabsenkung in der Dorfbachstraße gestellt. Dies soll in einer der kommenden Gemeinderatssitzungen nochmals beraten werden.