Aktuelle Informationen zum

CORONA VIRUS

tuelle Auslegungshinweise zur CoronaVO 14052020Wir informieren an dieser Stelle über die aktuelle Entwicklungen bezüglich des Coronavirus in unseren Einrichtungen und in der Region.

Für allgemeine Fragen und um die Fülle an Informationen in einem überschaubaren Rahmen zu halten, bitten wir, auf die unten genannten Seiten des Kultusministeriums und vor allem des Landesgesundheitsamtes mit den entsprechenden weiterleitenden Links zurückzugreifen.


Infos zu Corona in Leichter Sprache
(Baden-Württemberg.de)


Infos zu Corona in Gebärdensprache und
LeIchter Sprache (Bundesregierung.de)


Diese Seite wird laufend aktualisiert. Sobald in Dunningen etwas ansteht, werden wir dies umgehend auf unserer Homepage bekanntgeben.


Aktuelle Verordnungen und Verfügungen des Landes Baden-Württemberg, des Landkreises Rottweil und der Gemeinde Dunningen


aktueller Stand der Corona-Infizierten
im Landkreis Rottweil


Aktuelle Verordnungen des Landes
- Homepage


Aktuell

Zweit Änderung der CoronaVO
zum 27.05. und 02.06.2020 der Landesregierung

CoronaVO Konsolidierte Fassung gültig ab 27.05.2020 (pdf)

CoronaVO Konsolidierte Fassung gültig ab 02.06.2020 (pdf)


Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2(Corona -Verordnung-CoronaVO) 02.05.2020

Gemeinsame Richtline des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und des Ministerium für Soziales und Integration zur Öffnung von Einrichtungen des Einzelhandels gemäß § 4 Absatz 3 der Corona-Verordnung (Stand 17.04.2020)

aktuelle Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung
(Stand 28.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Gaststätten (Corona-Verordnung Gaststätten – CoronaVO Gaststätten) (Stand 16.05.2020)


Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (Corona Verordnung Einreise-Quarantäne – CoronaVO EQ) Stand 02.05.2020

Verordnung des Kultusminiserums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs (Corona-Verordnung Schule - CoronaVO Schule) Stand 29.04.2020

Inkrafttreten und Vollzug der Corona-Verordnung Einreise 11.04.2020 (pdf)

Informationen Coronavirus in mehreren Sprachen /
Information Corona in other languages


Coronavirus SARS-CoV-2 Infos online

Info des Ethno-Medical-Centers Germany in mehreren Sprachen
Information Ethno-Medical-Centers Germany in many languages



Wesentliche Regelungen der Corona-Verordnung im
Kurzüberblick
.
Die Landesregierung hat hier die wesentlichen Regelungen der Corona-Verordnung für Sie in einem Kurzüberblick zusammengestellt. Die Details entnehmen Sie bitte der Verordnung, die Sie unter diesem Kurzüberblick finden.

Bürgerservice/Sukzessive Öffnung des Rathauses und der Ortsverwaltungen

Sukzessive Öffnung des Rathauses und der Ortsverwaltungen für den Besucherverkehr muss verschoben werden
 

Aufgrund der vorherrschenden Corona-Pandemie mussten wir den Besucherverkehr sowohl im Rathaus als auch in den Ortsverwaltungen drastisch einschränken. Aufgrund der beschlossenen Lockerungsmaßnahmen der Landesregierung und der niedrigen Infektionszahlen im Landkreis wollten wir die Dienststellen der Gemeindeverwaltung ab kommenden Montag wieder regulär für den Besucherverkehr öffnen. Aufgrund eines bestätigten COVID19-Falles in der Belegschaft des Rathauses müssen wir jedoch die bisherige Handhabung zunächst noch bis 12. Juni 2020 beibehalten. Das Bürgerbüro Dunningen ist jeweils montags und donnerstags regulär geöffnet. Gleiches gilt dienstags für die Ortsverwaltung Seedorf und montags für die Ortsverwaltung Lackendorf. Um Wartezeiten und großen Besucherandrang zu verhindern, bitten wir dennoch um vorherige telefonische Kontaktaufnahme. Außerhalb dieser Zeiten besteht nach wie vor die Möglichkeit, nach telefonischer Voranmeldung einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Das Bauamt und die Kämmerei sind weiterhin lediglich per E-Mail und Telefon erreichbar. In begründeten Ausnahmefällen ist auch hier eine persönliche Vorsprache nach telefonischer Voranmeldung möglich. Aus infektionshygienischer Sicht müssen wir alle Besucherinnen und Besucher zwingend auffordern, beim Betreten der Dienststellen das bereitstehende Händedesinfektionsmittel zu verwenden sowie eine Alltagsmaske zu tragen bzw. Mund und Nase zu bedecken. 
 
Wir bitten um Beachtung und Kenntnisnahme sowie um Ihr Verständnis.
 



Elterninfo

Robert Koch Institut

Im Rahmen einer Telefonschaltkonferenz zwischen der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder wurde beschlossen, dass ab einer gewissen Relevanz auf eine regionale Dynamik mit hohen Neuinfektionszahlen und schnellem Anstieg der Infektionsrate sofort vor Ort mit Beschränkungen reagiert werden muss. Deshalb werden die Länder sicherstellen, dass in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit kumulativ mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage sofort ein konsequentes Beschränkungskonzept umgesetzt wird. Das Robert-Koch-Institut hat ein COVID19-Dashboard mit einer interaktiven Karte entwickelt, wo auch die kumulierten Fälle der letzten sieben Tage ersichtlich sind.

Interaktive Karte RKI-Covid 19 

Spielplätze sind wieder geöffnet!

Ab heute sind wieder sämtliche Spielplätze geöffnet. Aus infektionshygienischer Sicht dürfen die Spielplätze jedoch nur in Begleitung eines Erwachsensen benutzt werden, der Mindestabstand von 1,5 Meter ist, wo immer möglich, einzuhalten. Die maximal zulässige Höchstzahl an Kindern kann dem Aushang am jeweiligen Spielpatz entnommen werden.

Spielplatzaushang ab dem 05.05.2020

Spielplätze in der Gemeinde Dunningen

Rathaus  4 Kinder

Eichwäldle max. 20 Kinder

See  4 Kinder

Kapelle max. 20 Kinder

Hüttensberg max. 30 Kinder

Sportzentrum max. 30 Kinder

Kronenberg max. 20 Kinder

Brendstraße max. 30 Kinder

Grunschule Seedorf 4 Kinder

Hochwiese max. 80 Kinder


Verordnungen 03.05.2020

Maskenpflicht ab 27.04.2020

Maskenpflicht ab Montag, 27.04.2020


 
Landesregierung führt die Pflicht zur konsequenteren Eindämmung des Coronavirus ein
Ab kommenden Montag gilt auch in Baden-Württemberg die Maskenpflicht zur Eindämmung des Coronavirus. Das bedeutet Mund und Nase müssen beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr bedeckt sein.

Was ist beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu beachten:

Der richtige Umgang mit den Mund-Nasen-Bedeckungen ist ganz wesentlich, um einen größtmöglichen Schutz zu erreichen:
Waschen Sie sich vor dem Anlegen einer Mund-Nasen-Bedeckung gründlich die Hände (mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife)
Achten Sie beim Aufsetzen darauf, dass Nase und Mund bis zum Kinn abgedeckt sind und die Mund-Nasen-Bedeckung an den Rändern möglichst eng anliegt.
Wechseln Sie die Mund-Nasen-Bedeckung spätestens dann, wenn sie durch die Atemluft durchfeuchtet ist. Denn dann können sich zusätzliche Keime ansiedeln.
Vermeiden Sie, während des Tragens die Mund-Nasen-Bedeckung anzufassen und zu verschieben.
Berühren Sie beim Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckungmöglichst nicht die Außenseiten, da sich hier Erreger befinden können. Greifen Sie die seitlichen Laschen oder Schnüre und legen Sie die Mund-Nasen-Bedeckung vorsichtig ab.
Waschen Sie sich nach dem Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung gründlich die Hände (mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife).
Nach der Verwendung sollte die Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Waschen luftdicht (z.B. in einem separaten Beutel) aufbewahrt oder am besten sofort bei 60° bis 95°C gewaschen werden.
 

Hier gelangen Sie zur Homepage des Sozialministeriums Baden-Württemberg - Maskenpflicht


Quelle: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus.html

Infos der Landesregierung

Corona-Verordnung Bußgeldkatalog

Corona-Verordnung: Bußgeldkatalog


30.03.2020

Das Land Baden-Württemberg hat einen Bußgeldkatalog zur Corona-Verordnung erlassen. Der Bußgeldkatalog bildet den Rahmen, um Verstöße gegen die Verordnung zum Infektionsschutz zu ahnden. Die genaue Höhe des Bußgeldes ergibt sich jeweils nach konkreter Bewertung des Einzelfalls.
Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen ab sofort empfindliche Bußgelder. Das Land Baden-Württemberg hat auf seiner Internetseite einen entsprechenden Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Innenminister Thomas Strobl erläutert auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg die Bedeutung des Bußgeldkatalogs: „Wir brauchen eine einheitliche Handhabung, von Wertheim zum Bodensee, von Karlsruhe bis Ulm. Das gewährleistet der neue Bußgeldkatalog. Für die Bürgerinnen und Bürger bringt er Transparenz, für die Sicherheits- und Ordnungsbehörden eine rechtssichere Arbeitsgrundlage. Unsere Landespolizei wird die Einhaltung der Corona-Verordnung weiter mit Hochdruck und mit starken Kräften überwachen. Denn ob die Regeln eingehalten werden oder nicht, entscheidet am Ende des Tages über Menschenleben. Seien Sie dabei – retten Sie Menschenleben!“

Bei Aufenthalt im öffentlichen Raum mit mehr als zwei Personen können die kommunalen Ortspolizeibehörden ein Bußgeld von 100 bis 1.000 Euro pro Person verhängen. Wer eine eigentlich geschlossene Einrichtung wie beispielsweise einen Frisörsalon, eine Bar oder einen Club weiterbetreibt, muss 2.500 bis 5.000 Euro bezahlen. Personen, die eine für den Besucherverkehr geschlossene Einrichtung wie beispielsweise ein Krankenhaus oder Pflegeheim betreten, riskieren ein Bußgeld von 250 bis 1.500 Euro. Bei wiederholten Verstößen stehen Bußgelder bis zu 25.000 Euro im Raum.



Infoseite des Landes Baden-Württemberg zum Bußgeldkatalog

Bußgeldkatlalog im Wortlaut

Pressemitteilungen Gemeinde/Landratsamt

Logo Gemeinde Dunningen


Erweiterung der Notfallbetreuung in unseren
Schulen und Kindergärten ab 27.04.2020


 
 
Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat nunmehr weitergehende Informationen zur Erweiterung der Notfallbetreuung veröffentlicht.
 
Berechtigt zur Inanspruchnahme der Notfallbetreuung für Schülerinnen und Schüler an der Grundschule Seedorf, der Klassenstufen 5, 6 und 7 an der Eschachschule Dunningen sowie in unseren vier Kindergärten sind ab dem 27.04.2020 Kinder, deren beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Bei selbständig oder freiberuflich Tätigen genügt eine Eigenbescheinigung. Weiterhin bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
 
Die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der in der Betriebserlaubnis genehmigten Gruppengröße, in Schulen höchstens die Hälfte des für die Regelklassen der jeweiligen Schulart maßgeblichen Klassenteilers.
 
Durch die weitgehende Öffnung einerseits und die hygienischen Einschränkungen andererseits ist damit zu rechnen, dass die Kapazitäten unter Umständen nicht ausreichen, um alle Kinder betreuen zu können. Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle teilnahmeberechtigten Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, sind vorrangig die Kinder aufzunehmen,
 
bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur tätig und unabkömmlich ist oder

für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder

die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
 
Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtungen dann immer noch nicht ausreichen, entscheidet die Gemeinde Dunningen nach pflichtgemäßem Ermessen über die Aufnahme der Kinder.
 
Eltern, die für sich solch einen Anspruch und Bedarf sehen, werden gebeten, ihr Kind bzw. ihre Kinder mittels beiliegendem Formblatt samt Arbeitgeberbescheinigung für jeden Erziehungsberechtigten getrennt über die Gemeinde Dunningen, Hauptstraße 25, 78655 Dunningen zur Notfallbetreuung anzumelden. Dies gilt auch für diejenigen Eltern, deren Kind bzw. Kinder bereits in der Notfallbetreuung angemeldet sind.
 
 
Die Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg an die Kommunen umfasst auch die Mindereinnahmen der Gemeinde Dunningen für das Aussetzen der Gebühren für den Besuch der Kindergärten und der Schulkindbetreuungen für den Monat April. Es wird folglich keine Nachberechnung geben. Für den Monat Mai steht eine finale Entscheidung noch aus.
 
Bei Rückfragen stehen Ihnen die Schulleitungen, die Leitungen der Kindergärten sowie Frau Schmidt und Herr Fahrner von der Gemeindeverwaltung zur Verfügung:
 
Grundschule Seedorf:                                                07402/7918
Eschachschule Dunningen:                                     07403/929050
Gemeindekindergarten Dunningen:                    07403/929535
Gemeindekindergarten Seedorf:                           07402/7360
Gemeindekindergarten Lackendorf:                    07403/7301
Kirchlicher Kindergarten St. Martinus:                 07403/458
Gemeinde Dunningen, Frau Schmidt:                 07403/9295-20
Gemeinde Dunningen, Herr Fahrner:                   07403/9295-13
 
 
Dunningen, den 20.04.2020
 

Peter Schumacher
Bürgermeister

Formular für die Anmeldung


Anmeldueformular für die Notfallbetreuung

Pressemitteilung
Dunningen, den 16.04.2020
Unternehmen spendet 500 FFP2 Schutzmasken an Dunninger Pflegeeinrichtungen

Atemschutzmasken und Schutzkleidung sind derzeit Mangelware und dabei insbesondere im medizinischen Bereich unentbehrlich, um der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken.
 
Die Häberle Laser- und Feinwerktechnik GmbH & Co. KG aus Schramberg-Sulgen spendet aus ihrem Bestand 500 FFP2 Schutzmasken an das Dunninger Pflegeheim St. Veronika der Stiftung St. Franziskus und die überörtlich tätige Sozialstation St. Martin. Bei direkter Patientenversorgung durch medizinisches Personal sollen vorzugsweise FFP2 oder FFP3 Masken getragen werden.
 
Der aus Dunningen-Seedorf stammende Geschäftsführer der Fa. Häberle Herr Thomas Frietsch hierzu: „Wie alle Firmen und Institutionen hatten auch wir einen Versorgungsengpass bei Schutzmasken für unsere Mitarbeiter. Durch Kontakte nach China konnten wir jedoch erfreulicherweise eine größere Anzahl von N95/FFP2-Masken beschaffen. Da in den letzten Wochen bereits verschiedene Pflegedienste bei uns direkt um Maskenspenden angefragt haben, möchten wir die Not lindern und 500 Stück dieser Masken an bedürftige Not- und Pflegedienste spenden.“
 
Der Dunninger Bürgermeister Peter Schumacher bedankt sich herzlich für diese freigiebige Spende. „Die Beschaffung von Schutzmaterialien stellt die Achillesferse der derzeitigen Krise dar. Gerade Einrichtungen mit vulnerablen Personengruppen wie beispielsweise Pflegebedürftige und Kranke müssen in der derzeitigen Lage besonders geschützt werden. Dies betrifft nicht nur die zu Pflegenden und Betreuenden selbst sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Einrichtungen. Diese Menschen leisten Hervorragendes und sind für die Bewältigung der Krise an vorderster Front unersetzbar.“
 
In den letzten Jahren entwickelte sich die in 1992 gegründete Fa. Häberle Laser- und Feinwerktechnik GmbH & Co. KG zu einem führenden Industrieunternehmen rund um die Laserbearbeitung in den Branchen Medizintechnik, Feinwerktechnik, Automobilzulieferindustrie, Maschinenbau und Elektrotechnik. Das schwäbische Unternehmen ist stolz darauf, dass die Mitarbeiter mit Expertenwissen, Zuverlässigkeit, Erfindungsreichtum und hoher Präzision alle gestellten Aufgaben bestens meistern. Hierzu wird mit Forschungseinrichtungen und Universitäten zusammengearbeitet. Der Maschinenpark beinhaltet immer die neuesten auf dem Markt verfügbaren Lasertechnologien.
 
 Spendenübergabe Schutzmasken an das Pflegeheim Dunningen
 
 

v.l.n.r.: Ramona Bräu (Geschäftsleiterin Sozialstation St. Martin), Bürgermeister Peter Schumacher, Thomas Frietsch (Geschäftsführer Häberle Laser- und Feinwerktechnik GmbH & Co. KG), Inge Wolny (Pflegeheim St. Veronika der Stiftung St. Franziskus).

30.03.2020

Elternbeiträge werden für April 2020 nicht erhoben

Kindergartengebühren und Gebühren für die Schulkindbetreuung werden für April nicht erhoben.

Gemeinsam mit unseren Partnern in der Kinderbetreuung, der katholischen Kirchengemeinde, hat die Gemeinde Dunningen beschlossen, die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung und die Schulkindbetreuung für den Monat April nicht zu erheben. Dies gilt für alle Elternbeiträge, auch für diejenigen, die für Notgruppenbetreuung anfallen würden.
Damit werden alle Eltern, die seit Mitte März auf die durchgängige Betreuung ihrer Kinder verzichten, in dieser nicht einfachen Zeit entlastet.
Wir gehen davon aus, dass die Landesregierung zumindest einen Teil der Einnahmeausfälle der Gemeinde kompensiert und so die dadurch entstehenden Mindereinnahmen auf mehrere Schultern verteilt werden.

Aktuelles

Logo Hilfsbereitschaft Landkreis Rottweil


Liebe Mitmenschen,

in den letzten Wochen hat sich eine große Gruppe an Helferinnen und Helfer geformt, welche Sie gerne unterstützen möchten! Sollten Sie zu einer der durch die derzeitige Coronapandemie betroffenen Risikogruppe gehören, befinden Sie sich in häuslicher Quarantäne oder sind in anderen Situationen, in denen Sie Hilfe benötigen, möchten wir für Sie da sein!

Brauchen Sie Unterstützung für Erledigungen in der Öffentlichkeit, wie
·        Einkäufen/Besorgungen/Postgänge
·        Spazieren mit dem Haustier
·        Regelmäßige Telefongespräche
melden Sie sich bei den folgenden Nummern oder Emailadressen:

Dunningen und Lackendorf: 0176 5672 8180
oder dunningen@rwhilft.de bzw. lackendorf@rwhilft.de

Seedorf: 0151 2019 2232 oder seedorf@rwhilft.de


Alle Helfenden unterstützen auf ehrenamtlicher, unentgeltlicher Basis. Wir hoffen, dass die neuen Verknüpfungen durch dieses Projekt auch nach der Coronakrise zu noch mehr Solidarität in unseren Dorfgemeinschaften führen können. Trauen Sie sich! Melden Sie sich! Wir machen das alles sehr gerne!

„Gemeinsam statt Einsam“!



Regierungspräsidium Freiburg
Beantragung von Apostillen und Überbeglaubigungen
Informationen für Unternehmen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
Das Coronavirus (SARS-CoV-2) hat sich zuletzt weltweit und nun auch in Deutschland stark ausgebreitet. Mit massiven Auswirkungen für die Wirtschaft. Das wirft viele Fragen für Unternehmen sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf. An dieser Stelle finden Sie aktuelle Informationen zu Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern vor Ort. Darüber hinaus auch Informationen des Bundes sowie des Landes Baden-Württemberg. (Stand 18.03.2020)

Handwerksbetriebe


Handwerkskammer Konstanz
Die Handwerkskammer Konstanz berät die Betriebe zu rechtlichen und arbeitsrechtlichen Fragen wie auch zu betriebswirtschaftlichen Themen und finanziellen Förderhilfen.
Hier sind die Informationen für die Handwerksbetriebe zusammengefasst


Industrie und Handel


Industrie und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg
Sie ist Ansprechpartnerin für alle Unternehmen, außer Handwerksbetriebe
Hier bekommen Sie Informationen zum Thema Kurzarbeit, Förderung, Regeln für Homeoffice etc.


Selbstständige Künstlerinnen und Künstler, Publizistinnen und Publizisten und abgabepflichtige Unternehmen


Künstlersozialkasse
Das Künstlersozialversicherungsgesetz bietet hierfür einige Maßnahmen an
Hier sind die Informationen der Künstlersozialkasse

Tourismus, Hotel und Gaststätten

DEHOGA Baden-Württemberg
Wichtige Infos für das Gastgewerbe

Deutscher Tourismusverband
Coronavirus: Informationen für Gastgeber


Liquiditätshilfen


Im Zusammenhang mit dem Coronavirus kann bei Liquiditätsproblemen auf Fördermöglichkeiten des Landes Baden-Württemberg und des Bundes zurückgegriffen werden.

Welche Steuerliche Liquiditätshilfen für Unternehmen stehe Unternehmen zur Verfügung?
Hier die Info vom Finanzamt Rottweil

Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finden Sie hier

Finanzielle Unterstützungsangebote des Bundes
KfW-Corona-Hilfe für Unternehmen

Finanzielle Unterstützungsangebote des Landes Baden-Württemberg
Programmangebot der L-Bank bei abflauender Konjunktur und Krisensituationen

Kurzarbeitergeld


Video: So beantragen Sie Kurzarbeitergeld

Merkblatt für Kurzarbeitergeld

Wichtig ist, dass betroffene Unternehmen Kurzarbeit bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit anzeigen. Alle wichtigen Informationen für einen Antrag auf Kurzarbeitergeld finden Sie auf der Website der
Agentur für Arbeit

Informationen zu Arbeits- und Sozialversicherungsrecht für Beschäftigte


Welche arbeitsrechtlichen Regelungen greifen in der aktuellen Situation. Darf ich von zu Hause ausarbeiten? Was ist, wenn der Arbeitgeber Kurzarbeit angeordnet hat?

FAQs zu Arbeitsrechtlichen Auswirkungen des Coronavirus

Der Minijob


Hier finden Sie zu den Fragen in Sachen Minijob die Antworten

Tipps für die häusliche Quarantäne

Sicherstellung der Informationsversorgung in Zeiten der Corona-Ausbreitung
- der Nussbaum Verlag unterstützt die Gemeinde


 
Bereits am Wochenende trat die Gemeindeverwaltung in Kontakt mit dem Nussbaum Verlag, der das Amtsblatt der Gemeinde herausbringt.
 
Wie dort vereinbart und bereits vom Nussbaum Verlag in der vergangenen Woche geplant, ist ab sofort der Online-Zugang zu den Amtsblättern für Bürger kostenlos, um sich neben der Homepage der Gemeinde auch hier umfassend informieren zu können.
Ab sofort können Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger die Information mit der Verlinkung auf die digitalen Blätter unter www.lokalmatador.de/epaper abrufen.
 
Dies dient sicher als Hilfestellung für Sie, ebenso wie der Link auf die Nachrichten des Robert-Koch-Institutes. (Das Robert Koch-Institut ist eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten. Als Einrichtung der öffentlichen Gesundheitspflege hat es die Gesundheit der Gesamtbevölkerung im Blick und ist eine zentrale Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland. https://www.rki.de/)